Redaktion Spreezeitung / 10. März 2019


Negativzins, Bank Run und der Kollaps des Finanzsystems

Seit über einem Jahrzehnt steht das Finanzsystem kurz vor dem Kollaps. Stabilisieren lässt es sich nur durch eine Flut an Unterstützungsgeldern. Dafür hält die EZB die Schleusen seit Jahren weit geöffnet - ein Ende dieser völlig schieflagigen Geldpolitik ist nicht in Sicht. Eine Video-Analyse von Marc Friedrich.

(Foto: 8vfanrf/Clipdealer.de)

Die Auswirkungen der desaströsen Finanzpolitik sind immens. (Foto: 8vfanrf/Clipdealer.de)

Auch die Sparer haben das Nachsehen und müssen zahlen für Geld, das sie auf dem Konto haben und damit der Bank kostenlos als Betriebskapital zur Verfügung stellen. Mit der unsäglichen Negativzins- bzw. Nullprozentpolitik sollen sie zudem das völlig aus den Fugen geratene und unsolide Finanzsystem stützen. Damit es unter solch defizitären Voraussetzungen nicht zu Banken Runs kommt, würden die geldpolitischen Macher Bargeld am liebsten ganz abschaffen. Doch das ist höchst unpopulär und in der Konsequenz auch nicht praktikabel.

Was steckt hinter der Negativzins-Strategie?

Doch was will die EZB nun mit der sogenannten Guthabengebühr, wie es die Commerzbank beschönigend bezeichnete, ansonsten noch erreichen? Neben der Tatsache, dass Bürger so zum Zahlmeister des wankenden Finanzsystems wird, soll der Konsum deutlich angestoßen werden. Schließlich führen Negativzinsen dazu, dass Geld ausgegeben wird, wenn Guthaben auf dem Konto zu unerwünschten Kosten führt. Aus einem derartig angetriebenen Konsumverhalten resultiert allerdings auch, dass keine Vorsorge für die Zukunft mehr betrieben und nichts mehr auf die hohe Kante gelegt werden kann.

Desaströse Auswirkungen

Im folgenden Video befasst sich Marc Friedrich (Vermögenssicherung Friedrich & Weik) mit den Fragen, was Negativzinsen für Auswirkungen auf die Sparer haben und was sie tun können, um im Falle eines Crashs nicht mit leeren Händen dazustehen. Die Krise sei längst nicht gelöst und der Crash wird unausweichlich kommen, glaubt Friedrich. Dies sei nur noch eine Frage der Zeit.

Die Video-Analyse auf www.spreezeitung.de:

 

Bestseller von Marc Friedrich und Matthias Weik: