Home » Entries posted by Redaktion Spreezeitung

Ursula Von der Leyen muss vor der Wahl Stellung nehmen

Ursula Von der Leyen muss vor der Wahl Stellung nehmen

In einem offenen Brief hat LobbyControl heute die Kandidatin für das Amt der Kommissionspräsidentin, Ursula von der Leyen, aufgefordert, sich vor der anstehenden Wahl zu Lobbyregulierung und Konzernmacht in der EU zu positionieren und präzise Stellung zu beziehen.

Venezuela: Verletzung der Menschenrechte aufklären

Venezuela: Verletzung der Menschenrechte aufklären

Angesichts exzessiver Gewaltanwendung im Rahmen einer systematischen Repressionspolitik der Regierung von Nicolás Maduro fordert Amnesty die Internationale Gemeinschaft zum Handeln auf. Die Sicherheitskräfte in Venezuela seien für außergerichtliche Hinrichtungen, willkürliche Verhaftungen und Todesfälle verantwortlich.

Vollbremsung: Das Auto muss weg!

Vollbremsung: Das Auto muss weg!

Das Auto tötet jährlich Millionen Menschen, zerstört die Umwelt und die Atmosphäre. Schuld daran ist eine allmächtige Autoindustrie, die die Welt jedes Jahr mit mehr KFZ zumüllt. Wir sind die Junkies, die Konzerne, Politiker und Medien bilden ein Drogenkartell, das uns Mobilität verspricht und Stau und Sterben beschert.

Manager Stefan Athmann verlässt das Regent

Manager Stefan Athmann verlässt das Regent

Nach fast zehn spannenden, erfolgreichen und auf vielen Ebenen bereichernden Jahren an der Spitze des Luxushotels Regent Berlin ist für General Manager Stefan Athmann der richtige Zeitpunkt für einen Wechsel gekommen. Nunmehr wird er Ende Juni seine Stellung aufgeben, um sich neuen Aufgaben zu widmen.

Claus Geißelmann – neuer Hoteldirektor im Regent in Berlin

Claus Geißelmann – neuer Hoteldirektor im Regent in Berlin

Claus Geißelmann ist der neue Direktor des 5-Sterne Superior Hotels Regent Berlin am Gendarmenmarkt. Der erfahrene Hotelier kann auf eine lange, internationale Karriere zurückblicken und bringt den Elan der IHG-Gruppe an den Gendarmenmarkt.

Bürger können gewählte EU-Abgeordnete im Internet befragen

Nach einer spannenden Wahl sortiert Europa sich in diesen Tagen neu. Mit der Konstituierung des Europaparlaments am 2. Juli startet die nächste Legislaturperiode mit veränderten Machtverhältnissen. Schon jetzt können Bürgerinnen und Bürger die 96 aus Deutschland entsendeten Abgeordneten öffentlich über das Internet befragen.

Europawahl 2019: So verhalten sich deutsche Spitzenkandidaten

Europawahl 2019: So verhalten sich deutsche Spitzenkandidaten

Schon über 1.600 Fragen haben Wähler*Innen den Kandidaten zur EU-Wahl auf der unabhängigen Plattform abgeordnetenwatch.de gestellt. Mehr als Zwei Drittel aller Fragen wurden beantwortet. Die meisten Statements kommen von Katarina Barley (SPD. Manfred Weber (CSU) und David McAllister (CDU) hingegen beantworteten bisher keine einzige Frage.

Architekturgeschichte Berlins

Architekturgeschichte Berlins

Eine Architekturgeschichte, wie es sie so noch nicht gegeben hat: Pointiert und leichtfüßig beschreibt Bert Hoppe 800 Jahre Baugeschichte, die gleichzeitig Kulturgeschichte Berlins sind. Berühmte Architekten wie Schinkel und Knobelsdorff werden ebenso behandelt wie Gebäude, die es schon lange nicht mehr gibt. Unsere Buchempfehlung!

Verbraucher können über Nährwertkennzeichnung entscheiden

Verbraucher können über Nährwertkennzeichnung entscheiden

Gute Nachrichten für Verbraucher: Bundesministerin Julia Klöckner (CDU) bereitet eine Verbraucherumfrage zur Nährwertkennzeichnung vor. Teilnehmer können somit im Sommer über ein Kennzeichnungssystem entscheiden. Das Max Rubner-Institut erarbeitet derzeit unabhängig ein eigenes Modell, das ebenfalls in die Befragung geht.

Geld- und Finanzsystem findet zu wenig Beachtung

Geld- und Finanzsystem findet zu wenig Beachtung

Nur 25 von insgesamt 41 zugelassenen Parteien zur Europawahl 2019 befassen sich in Ihrem Wahlprogramm mit dem Geld- und Finanzsystem und dies mit gänzlich unterschiedlicher Detailschärfe. Angesichts der Bedeutung eines funktionierenden Finanzsystems für das soziale wie ökonomische Zusammenleben in Europa, ist das besonders defizitär.