Redaktion Spreezeitung / 28. Juni 2018


Skandale in Berlin – Unglaubliche Geschichten

Sexparties im prüden Preußen, Betrug in Millionenhöhe, Bauprojekte mit "Schmiermitteln": Berlin ist und war die Stadt der Skandale. Regina Stürickow hat für "Skandale in Berlin", zwanzig der aufregendsten Geschichten von 1860 bis 1980 zusammengetragen und erzählt Storys, bei denen uns das Lachen im Hals stecken bleibt.

Berlin war schon immer skandalträchtig. (Fotorechte: Elsengold Verlag)

Unglaubliche Geschichten, die zum Dauerbrenner in den Medien wurden, leben in der Publikation: „Skandale in Berlin“ wieder auf und werden in einem zu diesem Thema bisher einzigen Buch exkluisv und spannend aufbereitet. Mehr als 100 Jahre Berliner Geschichte, verpackt in spannende Texte und umrahmt von vielen interessanten Abbildungen: Geschichte, die sich bis heute fortschreiben lässt.

Schlitzohr Klante, Gauner und Ganoven

So wurde Reichspräsident Ebert das Fotozeugnis eines Ausflugs in Badehose in die Ostsee zum Verhängnis, Schlitzohr Klante prellte um 1920 in seinem Wettbüro die Gutgläubigen mit exorbitanten Gewinnversprechen und die Architektin Sigrid Kressmann-Zschach schaffte es, Millionen vom Land für eine Bauruine zu kassieren.

Geschichten aus 120 Jahren

Cover: Eosengold Verlag)

Geschichten und einzigartige Abbildungen von Kunstfälschern, Ehebrechern und vielen anderen Gaunern und Ganoven lassen und wohlig schaudern. Eine sehr empfehlenswerte Lektüre, die aktuelle Skandale beinahe schon relativiert und der Floskel „früher war alles besser“ eindrucksvoll Paroli bietet.

Exzellent aufbereitet von der Autorin Dr. Regina Stürickow, die bereits große Erfolge mit dem Titel „Verbrechen in Berlin“ (ebenfalls aus dem Elsengold Verlag) feiern konnte (siehe auch: Verbrechen in Berlin).

Autor: Regina Stürickow
Titel: Skandale in Berlin
20 unglaubliche Geschichten 1860 bis 1980
ca. 208 Seiten,
ISBN 978-3-944594-35-4 € 24,95 (D)
Preis: 25,70 Euro