Verbrauchertipps / 14. Januar 2019


Wem gehört das Geld auf Ihrem Konto?

Wir alle haben ein oder sogar mehrere Konten bei einer Bank. Und was ich auf die Bank bringe, gehört auch mir - richtig? Falsch! Wer sein hart Erspartes aufs Konto legt, gibt dem Geldinstitut einfach nur ein Darlehn zu einem unglaublich günstigen Preis, nämlich Null Prozent ( 0% ). Mehr dazu im folgenden Video mit Marc Friedrich.

Geldpolitik

Spendable Kunden: Die Einlagen die Guthaben auf dem Konto der Bürger sind nichts

anderes als zinslose Kredite zugunsten Bank. (Foto: tommaso79 /Clipdealer.de)

 
Es kommt noch härter: Aktuell sind wir in einer historischen Niedrigzinsphase, bei der sogar Negativzinsen vorkommen können. Das bedeutet, Sie zahlen Zinsen dafür, dass die Bank Ihr Geld hat und damit arbeiten kann. Darum raten die Ökonomen der Marc Friedrich und Matthias Weik:

„Lassen Sie nicht zu viel Geld auf Ihrem Konto! Die Risiken sind klar und seit der Finanzkrise 2008 auch überall bekannt: „Enteignung“ heißt das Stichwort. Wenn die Banken wieder in die Knie gehen, haften wir Bürger mit unserem Notgroschen.

Mehr dazu im folgenden Video-Statement mit Marc Friedrich:

 

Marc Friedrich und Matthias Weik sind studierte Ökonomen und vierfache Bestseller-Autoren. Sie halten Vorträge und schreiben Bücher („Der Crash ist die Lösung“). Außerdem sind sie Gründer der Honorarberatung Friedrich & Weik Vermögenssicherung.

  
Verweise:
Weitere Beiträge von Marc Friedrich und Matthias Weik