Veranstaltungs- und Verbraucher-Tipps / 23. Mai 2018


Tipps für aufregende Fotos vom Road Trip

Sommerzeit ist Reisezeit. Da wird ein Roadtrip zu einer willkommenen Abwechslung in unserem gestressten Leben. Ohne Zeitdruck und oftmals auch ohne feste Planung einer Route wird die Reise zu einem unvergesslichen Abenteuer - spektakuläre Foto inklusive. Unsere aktuellen Tipps für ein Reise-Fotoshooting.

Road-Trips

Tipps für perfekte Fotos vom Road Trip. (Foto: ammentorp/Clipdealer.de)

Ein Road Trip muss nicht zwingend mit einem Wohnmobil stattfinden. Auch mit dem normalen PKW oder einem Fahrrad lässt sich eine solche Reise perfekt bewältigen. Wichtig sind Flexibilität und Spontaneität, damit sich die Freiheit so richtig auskosten lässt. Wer die Gelegenheit nutzen möchte, um tolle Fotos oder sogar eine Fotoreportage zu machen, sollte allerdings so einige wichtige Faktoren beachten. Mit einer durchdachten und guten Planung lässt sich das Abenteuer hingegen perfekt auf Bildern festhalten. Mit unseren Tipps gelingt dies mühelos:

  • Wer gleich zu Beginn tolle Fotos erstellen will, der sollte darauf achten, dass die Batterien oder der Akku der Kamera geladen sind. Wichtig sind auch Ersatzbatterien und/oder einen zweiten Akku. Werden die Batterien durchnummeriert, behalten die Hobbyfotografen einen guten Überblick über den aktuellen Batteriezyklus. Wer in der Wildnis ohne Stromanbindung campiert, ist entweder auf tragbare Sonnenkollektoren angewiesen oder auf einen Notstromgenerator.
  •  

  • Auch auf ausreichenden Speicherplatz muss bei einem mehrwöchigen Road Trip geachtet werden. Im Idealfall lohnt eine externe Festplatte für den Laptop. So können gleich auch Sicherheitskopien angelegt werden. Mit einer externen Festplatte gehen Fotografen auf Nummer sicher, denn die Laufwerke sichern automatisch im Hintergrund. Alternativ bietet sich die Speicherung in einer Cloud an. Hierzu erforderlich ist allerdings ein Internetzugang.
  •  

  • Nicht in jedem entlegenen Ort oder fremden Ländern ist der Zugang zum Internet eine Selbstverständlichkeit. Wer sich etwa sein Geld für den Road Trip durch Trading finanziert, ist auch unterwegs auf eine stabile Internetverbindung angewiesen, um keinen interessanten Trend zu verpassen. Wer ein Trading Konto eröffnen möchte oder auf der Suche nach einer zusätzlichen Verdienstmöglichkeit von unterwegs aus ist, sollte sich schon vorab über den Internetzugang informieren. Gegebenenfalls lässt sich auch mit einem tragbaren Router reisen, ein Internetcafé aufsuchen oder bei einem lokalen Mobilfunkanbieter einen preiswerten Surfstick für das Internet nutzen.
  •  

  • Wohin die reise auch geht – es ist in jedem Fall ratsam, eine Versicherung auf die Kameraausrüstung abzuschließen, falls dies nicht durch die Hausratversicherung abgedeckt wird. Ob sich eine Versicherung für die Kamera lohnt oder nicht, hängt in erster Linie vom Wert der Kamera ab. Wer neben der Kamera auch noch ein Notebook und eventuell das iPad dabei hat, kommt schnell auf einen Wert von mehreren tausend Euro. Die sollte finanziell gut abgesichert sein.
  •  

  • Jeder Moment ist bei einem Road Trip aufregend. Selbst das einfache Zubereiten der Mahlzeiten kann interessante, fotografische Perspektiven bieten. Daher sollten nicht nur die spektakulären Momente festgehalten werden, sondern auch das simple und alltäglich Road Trip-Geschehen. Nur so lässt sich eine perfekte Reportage erstellen. Ohnehin ist es ratsam, viele Fotos zu machen. Gelöscht werden könne sie später immer noch.
  • Bei jedem Road Trip sollten auch die typischen touristischen Details festhalten werden. Auch kleine Details oder vermeintlich unwichtige Dinge gehören vor die Linse. Sie komplettieren am Ende den in Bildern festgehaltenen Reise-Trip. Sonnenuntergänge kommen beispielsweise immer gut an. In dem weichen Licht sieht alles sehr verträumt und romantisch aus.
  •  

  • Schließlich machen auch Fotoshootings mit Familienangehörigen oder Freunden großen Spaß. Dies bietet auch eine gute Möglichkeit, den Umgang der Kamera zu perfektionieren und die besten Lichtverhältnisse auszunützen. Werden unterwegs fremde Personen fotografiert, müssen unbedingt die Bildrechte abgeklärt werden. Ganz besonders gilt diese, wenn die Fotos später für kommerzielle Zwecke genutzt werden. Gute Fotoshootings sind allerdings mit viel Arbeit verbunden, da nicht nur die Bildauswahl zeitaufwendig ist, sondern auch die Nachbearbeitungen.

Mit diesen Tipps, den notwendigen Vorbereitungen und einer guten Kamera-Ausstattung geht garantiert nicht schief. Das Resultat kann sich sehen lassen und wird jede Menge „Wow“-Effekte bei den Betrachtern hervorrufen. Es lohnt, sich beim Fotografieren selbst herauszufordern und zu versuchen, weit über den typischen Tellerrand hinauszublicken. Eindrücke und Stimmungen lassen ich so viel besser einfangen und übermitteln und es entstehen tolle Fotos, die den Road Trip unvergesslich machen.