Home » Entries posted by Matthias Weik und Marc Friedrich

Schadensmaximierung: Das Dilemma mit Target2

Schadensmaximierung: Das Dilemma mit Target2

Interessanterweise ist Target2 aktuell in aller Munde. Zuvor hatte sich die Forderung der Deutschen Bundesbank gegenüber den anderen Notenbanken in der Eurozone klammheimlich auf einen neues Rekordniveau entwickelt (976 Milliarden Euro!) und zwar ohne dass die Presse darüber großartig berichtet hat. Eine Betrachtung von Marc Friedrich und Matthias Weik.

Warum Italien das mächtigste Land Europas ist

Warum Italien das mächtigste Land Europas ist

Deutschland ist momentan mit sich selbst beschäftigt und Headlines berichten über das mühselige Zimmern einer GroKo inklusive Postengerangel. Dabei gibt es Wichtigeres zu berichten. So etwa über die EU und insbesondere zum Finanzstatus Italiens. Hier sind die Probleme deutlich größer geworden. Eine Betrachtung von Matthias Weik und Marc Friedrich.

Die FED „hat fertig“ – Notenbanken in der Rolle eines Drogendealers

Die FED „hat fertig“ – Notenbanken in der Rolle eines Drogendealers

Groß wurde vorab getönt. Viele Marktteilnehmer und Experten erwarteten eine Zinserhöhung als reine Formsache. Dann kam der letzte Donnerstag und mit ihm das große Nichts. Die Verunsicherung steigt, so mancher ist gar schockiert. Es läuft doch rund in den USA, oder?

China – ein Börsencrash lässt die Welt erzittern

China – ein Börsencrash lässt die Welt erzittern

Der Aktinemarkt in China bewegt sich auf extrem dünnem Eis. Ist es nur noch eine eine Frage der Zeit, bis es zum Börsencrash kommt? Die Ökomomen Marc Friedrich und Matthias Weik sind überzeugt, dass China in dem Fall die Aktienmärkte global in den Abgrund ziehen wird.

EZB hält uns alle zum Narren

EZB hält uns alle zum Narren

Während momentan alle Welt auf Griechenland blickt, hat die EZB aus Luxemburg die Bestätigung ihrer irrsinnigen Politik bekommen. Es ist ratsam, das undurchsichtige Treiben genauer unter die Lupe zu nehmen und zu analysieren, wie uns diese Institution offensichtlich hinters Licht führt.