Redaktion Spreezeitung / 21. Dezember 2017 / Keine Kommentare


Online kaufen – Plastikmüll vermeiden

Heutzutage ist fast alles online. Online-Dating, Online-Bewerbungen, Online-Lieferdienste, Online-Shopping. Und die Tendenz ist steigend. Die Anforderungen an die Infrastruktur sind immens, ständig sind weltweit Millionen von LKW unterwegs, die Waren von A nach B liefern. Die Anforderungen an das Verpackungsmaterial sind hoch und es wird immer effizienter verpackt.

Die Zahl der in Deutschland benutzten Plastiktüten geht dank effizienter Verpackungsprodukte stark zurück
(Foto: bialasiewicz / Clipdealer.de)

Ein Großteil der Deutschen kauft manchmal oder regelmäßig online, und es gibt keinen Grund anzunehmen, dass sich an dieser Entwicklung so schnell etwas ändert. Dies stellt immer neue Herausforderungen an die Verpackungsindustrie. Verpackungen müssen immer leichter, stabiler und auch optisch ansprechender sein, um schlussendlich beim Kunden unbeschadet anzukommen. Hier finden Sie weitere Informationen zu effizienten Verpackungen, die einen großen Teil zur Aufrechterhaltung der Marktwirtschaft beitragen. Hierbei geht es bei Weitem nicht nur um Pappkartons, obwohl sie einen großen Teil der Verpackungen ausmachen, die wir täglich sehen: Es geht um Stretchfolie, Klebeband, bedrucktes Packband und vieles mehr.

Anforderungen an Verpackungsmaterial werden effizienter

Diese Entwicklung wirkt sich auch positiv auf die Umwelt aus: Durch die hohen Anforderungen an das Material wird immer effizienter verpackt. Der anfallende Müll wird immer weiter reduziert, Verpackungsmaterial kann recycelt oder auch durch seine hohe Stabilität mehrfach verwendet werden. Die Umweltverschmutzung durch Verpackungen geht immer weiter zurück.
Durch den Trend zum Online-Einkauf geht auch die Anzahl der Plastiktüten stark zurück: Wo früher für jeden Kleidungskauf mindestens eine riesige Plastiktüten verwendet wurde, kommt heute einfach ein praktischer Karton nach Hause und kann, bei Nichtgefallen der Ware, meist auch für die Rücksendung verwendet werden.

Diese Entwicklung ist deshalb so positiv, da Plastiktüten, welche durch Luftströmungen und Winde ins Meer gepustet werden, dort zu einem großen Problem werden. Die Plastiktüten verfangen sich ineinander und werden mit der Zeit zu riesigen Müll-Inseln, die durch die Strömung kreuz und quer durch die Meere getrieben werden. Plastik ist für viele Lebewesen giftig, reichert aber außerdem Umweltgifte an. Verschiedene Meerestiere halten die meist bunt vor dem Hintergrund des dunkelblauen Meeres leuchtenden Plastiktüten für Nahrung und bringen so die Giftstoffe in die Nahrungskette.

Zahl der Plastiktüten geht in Deutschland stark zurück

Besonders Plastiktüten stellen eine große Gefahr da: Verfangen Tiere sich in ihnen, bedeutet das meist ihren Tod. Sie können sich oft nicht selbst aus ihrer brenzligen Lage befreien und sterben an Nahrungsmangel oder ersticken. Durch den rasanten Aufstieg des Online-Versand-Handels gehen die Zahlen der in Deutschland benutzten Plastiktüten stark zurück – an ihre Stelle treten wiederverwertbare Pappkartons, die durch moderne, effiziente Verpackungstechniken durch wenig, dafür aber sehr stabiles Klebeband verschlossen sind. Moderne Verpackungen aus immer stabileren und umweltverträglicheren Materialien helfen dabei, den Planeten sauber zu halten und die Natur zu schützen.

Folgen Sie Spreezeitung auf Facebook, um keine spannenden Artikel zu verpassen.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abonnieren