Redaktion Spreezeitung / 30. Januar 2017 / 1 Kommentar


Alltag in Berlin – Das 20. Jahrhundert

So umfangreich wurde das Alltagsleben in Berlin noch nie dargestellt: In einem imposanten Bildband (3 Kilogramm schwer und 462 Seiten stark) präsentieren der bekannte Historiker Hans-Ulrich Thamer und die ehemalige Leiterin der Fotosammlung des Berliner Landesarchivs, Barbara Schäche, historische Aufnahmen aus dem Berliner Alltagsleben im 20. Jahrhundert.

Berlin

Familie in ihrem Wohnzimmer in Berlin Berlin-Schöneberg (Foto aus Fotoband: © privat)

Der Kunsthistoriker Karl Scheffler stellte schon 1930 skeptisch fest, Berlin sei dazu „verdammt, immerfort zu werden und niemals zu sein“. Und tatsächlich, in nur wenigen Jahrzehnten hat sich Berlin seit 1890 von einer preußischen Residenzstadt in das politische und wirtschaftliche Machtzentrum des Deutschern Reiches und schließlich in eine dynamische Metropole der Moderne verwandelt. Der Bildband „Alltag in Berlin – Das 20. Jahrhundert“ bietet entlang dieser Entwicklungen einzigartige fotografische Impressionen. Für Liebhaber der Geschichte Berlins ein Muss! Aus den über 1,5 Millionen Bildern des Archivs wurden für diese Publikation die beeindruckendsten Fotografien ausgewählt. Die historischen Aufnahmen zeigen, wie sich das städtische Leben in 100 Jahren völlig verändert hat.

Impressionen aus vielen Jahrzehnten

Der Bildband wurde übersichtlich in zwei Bereiche eingeteilt. Ein Teil befasst sich mit Arbeitswelten. Hier geht es um Jahrzehnte der Krise, Familie und Freizeit, Bauen und Wohnen, Bildung und Erziehung sowie Konsum und Vergnügen. Der zweite Bereich gibt eindrucksvolle Einblicke in die Hauptstadt der Deutschen und stellt Preußens Gloria und Niedergang, die umkämpfte Republik, Das braune Berlin, Neubeginn und Kalter Krieg, Leben in der Teilung sowie den Mauerfall und zweiten Aufbruch zentral in den Fokus.

Alltag in Berlin imposant präsentiert

Prof. Hans-Ulrich Thamer lehrte bis 2011 als Professor für neuere und Neueste Geschichte an der Universität Münster. Er hat verschiedene Ausstellungen u.a. am Deutschen Historischen Museum kuratiert und zahlreiche Bücher veröffentlicht. Bei Elsengold erschien 2014 „Berlin im Dritten Reich“. Barabara Schäche war bis 2015 Leiterin der Fotosammlung des Berliner Landesarchiv und ist eine der besten Kennerinnen der Fotobestände. Nachfolgend einige Kostproben:

1922: Badenixen am Wannsee (Foto aus Fotoband © privat)

1922: Badenixen am Wannsee (Foto aus Fotoband: © privat)


 

1933: Schulkinder in der Grundschule in Berlin-Gritz (Foto aus Fotoband

1933: Schulkinder in der Gritzer Grundschule in Berlin (Foto aus Fotoband: © privat)

 

1944 / 1945: Berufsschule_für Schneiderinnen am Prenzlauer Berg in Berlin (Foto: aus Fotoband

1944/1945: Berufsschule für Schneiderinnen am Prenzlauer Berg in Berlin (Foto aus Fotoband: © privat)


 

Berliner Alltag

1953: Familie in der Berliner Laubenkolonie (Foto aus Fotoband: © privat)

 

1956: Arbeiter bei der AEG in der Berliner Brunnestrasse (Foto aus Fotoband

1956: Arbeiter bei der AEG in der Berliner Brunnestrasse (Foto aus Fotoband: © privat)

 

Cover: Elsengoldverlag

Cover: Elsengoldverlag

Infos zur Publikation:

Hans-Ulrich Thamer, Barbara Schäche:

Alltag in Berlin
Das 20. Jahrhundert

462 Seiten, 24,3 x 33,7 cm
rund 1000 Abbildungen

Hardcover mit Schutzumschlag

ISBN 978-3-944594-55-2
€ 49,95 (D) / € 51,40 (A) / CHF 66,90



Ein Kommentar zu "Alltag in Berlin – Das 20. Jahrhundert"

  1. Harald Prenzlow 1. Januar 2017 at 23:15

    Super schöner authentischer historischer Film der komischerweise so friedlich wirkt trotz Kriegszeit

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abonnieren