Ursula Pidun / 7. Februar 2016 / Keine Kommentare


Konto ohne Schufa – EU ermöglicht Banking für Jedermann

Ein Konto ganz ohne Schufa: Ein solches Alternativangebot zum herkömmlichen Girokonto bieten nur wenige Finanzinstitute im Rahmen einer freiwilligen Verpflichtung an. Die EU hat nunmehr eine Zahlungskonten-Richtlinie auf den Weg gebracht. Es verpflichtet Banken dazu, jedem Kunden auf Wunsch ein Basiskonto einzurichten. Welche Leistungen werden geboten und worauf müssen Kunden verzichten?

Ein Konto ohne Schufa sichert die  Teilhabe aller Bürger am Wirtschaftsleben. (Foto: mdmfotos / Clipdealer.de)

Ein Basiskonto ohne Schufa sichert die Teilhabe aller EU-Bürger am Wirtschaftsleben.
(Foto: mdmfotos / Clipdealer.de)

Der Wunsch nach einem Konto ohne Schufa kann viele Gründe haben. Der einfachste ist wohl der, dass ein Kunde nicht bei der Schufa gelistet werden möchte und Bankgeschäfte generell auf der Basis von Guthaben führt. Andere wiederum haben eine negative Schufa-Auskunft. Selbst hinsichtlich der Eröffnung eines Girokontos sind diesen Bürgern die Hände gebunden. Denn ein solches Konto beinhaltet in der Regel auch einen Dispokredit und die Möglichkeit der Überziehung. Keine Chance also für einen Kunden mit schlechter Bonität, denn hier kommt stets die Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung (Schufa) ins Spiel. Schließlich wollen Banken auf Nummer sicher gehen und am Ende nicht auf den Verbindlichkeiten ihrer Kunden sitzenbleiben.

Schufa & Co. sind durchaus umstritten

Konto_ImageDie Schufa ist durchaus umstritten. Hinsichtlich ihrer Datensammelwut wird sie allerdings vom Unternehmen „Kreditech“ noch deutlich übertroffen. Der Konkurrent puzzelt mittels Computer aus tausenden Einzeldaten den künftigen Schuldner zusammen, berechnet präzise sein Schuldenrisiko und macht ihn so zum gläsernen Menschen. Kreditprognosen werden zum lukrativen Geschäftsmodell und dies mit erheblichen Folgen für die Betroffenen. Einspruch? Oftmals Fehlanzeige.

Verbraucherschützer Frank-Christian Pauli vom Bundesverband der Verbraucherzentralen kritisiert die Vorgehensweise des Unternehmens und erklärt: „Wenn es Probleme gibt, muss ich als Verbraucher nachvollziehen können, ob das Bonitätsurteil richtig ist.“ Fatal sind die Konsequenzen nicht nur, aber insbesondere für Schuldner. Sie stehen vor verschlossenen Toren und können oftmals die einfachsten Geschäfte nicht mehr tätigen.

Richtlinie muss zügig umgesetzt werden

Ob sich Schuldner jemals wieder aus der Schuldenfalle befreien können, liegt an bestimmten Rahmenbedingungen, zu denen vor allem die Möglichkeit zählt, über ein Konto zu verfügen. Diese Notwendigkeit hat nun auch die Europäische Union entdeckt und will Banken zur Eröffnung eines Basiskontos für jeden EU-Bürger und jede EU-Bürgerin verpflichten – ohne Ansehen der Person. Dies bedeutet, dass im wahren Wortsinn „Jedermann“ künftig ein Recht auf ein Konto ohne Schufa hat – vom Studenten, über Gründer, Freiberufler und Schuldner bis hin zu Asylsuchenden und Nichtsesshaften. Immerhin – die Planungsphase der Bundesregierung zur Umsetzung dieser EU-Zahlungskonten-Richtlinie hat bereits begonnen. Sie muss bis spätestens Mitte September 2016 in nationales Recht umgesetzt sein.

Konto ohne Schufa – das sind die Merkmale

Das Konto ohne Schufa wird grundsätzlich auf Guthaben-Basis angeboten. Überziehungen sind nicht möglich, auch wird in der Regel kein Dispokredit eingeräumt. Daneben aber ist ein Jedermann-Konto ohne Schufa ein vollwertiges Konto. Bei einem entsprechenden Guthaben können Überweisungen aller Art problemlos durchgeführt und Abbuchungsaufträge vergeben werden. Auch über eine EC-Karte verfügen Kunden dieser Konten, mit der praktisch überall vor Ort in den Geschäften bezahlt werden kann. Ebenso sind Einzahlungen und Abhebungen am Geldautomaten möglich.

Darüber hinaus wird Kunden eines solchen Kontos ein besonderer Schutz gewährt: Die Kontoführungsgebühren müssen in einem moderaten Rahmen liegen und Kontoinhaber verfügen über einen umfassenden Kündigungsschutz. Ein sogenanntes Konto ohne Schufa sichert somit die so wichtige Teilhabe am Wirtschaftsleben auch für Kunden, die nicht oder über nur wenige Rücklagen verfügen. Damit bietet sich ein Basiskonto für Jedermann auch als Startrampe für Jungunternehmer, Berufseinsteiger und Jugendliche an, die den Überblick behalten wollen und in der beruflichen Anfangsphase Überziehungen gar nicht erst wünschen.

Folgen Sie Spreezeitung auf Facebook, um keine spannenden Artikel zu verpassen.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.