BERLIN Empfehlung / 8. Januar 2016 / 1 Kommentar


German Masters 2016: Internationale Snooker-Profiszene live in Berlin

Die Erfolgsgeschichte geht in die nächste Runde. Mit den German Masters 2016 macht eines der beliebtesten Snooker-Events weltweit vom 3. bis 7. Februar Station im Tempodrom Berlin. Für die sechste Auflage des Ranglistenturniers wird die Hauptstadt an fünf aufeinanderfolgenden Tagen erneut zur Pilgerstätte der internationalen Snooker-Profiszene. Wir verlosen Tagestickets. Schreiben Sie uns!

Stuart Bingham - amtierender Weltmeister (Foto: GuidoHermannKF)

Stuart Bingham – amtierender Weltmeister (Foto: Guido Hermann KF)

Lust, bei den German Masters 2016 in Berlin dabei zu sein und die besten der Snooker-Profiszene live zu erleben? Wir verlosen je 1×2 Tagestickets für Mittwoch (3.2.2016) und Donnerstag (4.2.2016). Schreiben Sie uns bis zum 14.01.2016. E-Mail an: redaktion@spreezeitung.de. Mit etwas Glück sind Sie dabei!

Stars der Profiszene

Titelverteidiger&Nr.1 - Mark Selby (Foto: Guido Hermann KF)

Titelverteidiger&Nr.1 – Mark Selby
(Foto: Guido Hermann KF)

Im britisch dominierten Teilnehmerfeld buhlen neben dem Titelverteidiger und Weltranglistenersten Mark Selby Top-Stars wie Shaun „The Magician“ Murphy, Stuart Bingham, Judd Trump oder Barry Hawkins um insgesamt 363.000 Euro Preisgeld. 2015 lockte das von Spielern, Verantwortlichen und Fans gleichermaßen hoch gehandelte Highlight der „Main Tour“ circa 20.000 Besucher unter das Hallendach des Tempodroms.

„Eigentlich müsste ich dafür bezahlen, hier spielen zu dürfen“,

pries selbst Ronnie O’Sullivan, polarisierender Publikumsmagnet jener Gentleman-Variante des Präzisionssportes Billard, die einzige deutsche Station im internationalen Turnierkalender. Unter der fachkundigen Moderation des als Eurosport-Kommentator zur Kultfigur aufgestiegenen Experten Rolf Kalb richtet sich der Blick auf ein hochklassiges Teilnehmerfeld, die „Zauberer des Snooker“ (Berliner Morgenpost):

„Wenn man es nicht besser wüsste, könnte man sich fast in einem Zirkus wähnen, wo ein Zauberer gerade zum nächsten Trick ansetzt.“

In der Hallenmitte zelebrieren die „Strategen der Stille“ (rbb) indes eine hochkomplexe Billard-Variation, die ihre besonderen Tücken hat: „Kleinere Kugeln, größerer Tisch, engere Löcher“. Der in hohem Maße von Spielintelligenz, Taktik und Konzentration geprägte Wettstreit entwickelt so eine Dramatik, die bis in die Oberränge spürbar ist. Zuletzt zu erleben beim knappen 9:7-Finalsieg des Engländers Mark Selby gegen Landsmann Shaun Murphy.

Shaun Murphy (Foto: Guido Hermann KF)

Shaun Murphy (Foto: Guido Hermann KF)

German Masters 2016 – Infos auf einen Blick

Nächste Gelegenheit, sich hiervon zu überzeugen, bietet sich Besitzern von Session- oder Tagestickets Anfang Februar. Neben regulären Eintrittskarten sind auch VIP-Pakete in limitierter Stückzahl verfügbar, die je nach Spieltag/Zusammenstellung Getränke, Snacks und/oder Zugang zu Buffet und VIP-Lounge beinhalten. VVK-Stellen: Tickets sind über den Webshop auf www.snookerstars.de (ohne VVK-Gebühren!) oder bei www.eventim.de (zzgl. VVK-Gebühr) erhältlich.

Snooker: German Masters 2016
Termin: 3. – 7. Februar 2016
Ort: Berlin, Tempodrom
Beginn: 14 Uhr (außer Do, 4.11.: 10:00)
Einlass: 45 Minuten vor Beginn

Kartenpreise: Session-Tickets je nach Kategorie und Turniertag zwischen 13,35 € und 44,35 €. Tagestickets zwischen 28,35 € und 64,35 €. Zudem ist eine limitierte Anzahl an VIP-Paketen erhältlich: VIP Bronze (Sa/So, 115,35 € – 133,35 € inkl. Zutritt zur kleinen Arena und kaltem Buffet), VIP Silver (Mi-Fr, 251,35 € inkl. Zutritt zur VIP-Lounge, Getränken, Snacks), VIP Gold (Sa/So, 205,35 € – 253,35 € inkl. Zutritt zur VIP-Lounge, Getränken, Snacks, warmem Buffet).

Ronnie O’Sullivan vs Stuart Carrington | 2015 German Masters Qualification

Folgen Sie Spreezeitung auf Facebook, um keine spannenden Artikel zu verpassen.



Ein Kommentar zu "German Masters 2016: Internationale Snooker-Profiszene live in Berlin"

  1. Redaktion SPREEZEITUNG 25. Februar 2016 at 14:07

    Die beiden Teilnahme-Gewinner Peter & Coelestine aus Visselhövede haben uns folgenden Leserbrief zur Veröffentlichung geschickt:

    Es war sehr aufregend überhaupt mal etwas gewonnen zu haben, sodass für uns gleich klar war, dass wir den langen Anfahrtsweg (ca.340 km) gerne auf uns nehmen wollten und sogar das fast unmögliche Unterfangen in Angriff nahmen, uns von unseren beruflichen Verpflichtungen frei zu nehmen. Auf Grund der großen Entfernung fuhren wir schon einen Tag vorher gegen Mittag los, weil wir auch noch die Hauptstadt Berlin ´erleben´ wollten. Am frühen Abend bezogen wir unsere Zimmer, keine zehn Minuten vom Tempodrom entfernt, gingen dann zum Mexikaner um die Ecke und beendeten den Abend mit einem dreistündigem Spaziergang zum Potsdamer Platz, zum Brandenburger Tor, zum Leipziger Platz und dann zurück in unser Zimmer: so haben wir Berliner Luft geschnuppert.

    Am nächsten Tag um 10.00 Uhr fing Snooker an. Wir saßen sehr weit vorne und hatten beste Sicht auf alle Tische. Unvergessliches Erlebnis war der ´Einmarsch´der Spieler, die von Rolf Kalb vorgestellt und vom Publikum mit frenetischem Applaus empfangen wurden. Die erste Session war schon spannend und hochklassig, wurde aber von der zweiten, in der die Queque-Akrobaten zeigten, wie sie die Bälle immer wieder genau dorthin spielten, wo sie hinsollten, an Dramatik deutlich übertroffen.

    Drei von fünf Partien gingen in den sogenannten Decider. Diese Session dauerte unerwarteterweise bis 19.45(!!!), sodass nach nur einer kurzen Pause gleich das Hauptmatch Mcguire gegen Selby begann, dass überraschend Mcguire gewann . Gegen 23.15 war auch die Abendsession vorbei und ein unvergesslicher Berlin-Ausflug mit Profisport auf allerhöchstem Niveau nahm am nächsten Morgen um 8.00 Uhr mit der langen Heimfahrt ein Ende.

    Peter & Coelestine aus Visselhövede

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.