Redaktion Spreezeitung / 19. November 2015 / Keine Kommentare


Democracy – Im Rausch der Daten

Schauen uns die Nachbarn in die Wohnung, lassen wir fix die Jalousien herunter. Im World Wide Web geben wir dagegen vieles von uns Preis. Unser Privatleben bei facebook, Gedanken bei twitter, Partyfotos bei instagram. Menschen werden transparent und hinterlassen überall digitale Fingerabdrücke. Spätestens seit Edward Snowdens Enthüllungen ist klar, dass Informationen vielseitig genutzt werden und deshalb geschützt werden müssen. Unsere Filmempfehlung!

Der ambitionierte Grünen-Abgeordnete Jan Philipp Albrecht (MdEP) (Foto: ©Indi Film - Dieter Stürmer)

Der ambitionierte Grünen-Abgeordnete Jan Philipp Albrecht (MdEP) (Foto: Indi Film – Dieter Stürmer)

Daten sind das Öl des 21. Jahrhunderts – wer sie hat, hat die Macht und damit das Geld! Doch wer kontrolliert diesen Zugriff auf private Daten? Regisseur David Bernet öffnet die Türen zu einer schier undurchdringlichen Welt, begleitet die konservative EU-Kommissarin Viviane Reding und den jungen, ambitionierten Grünen-Abgeordneten Jan Philipp Albrecht (MdEP) bei ihrem Kampf um ein Datenschutzgesetz. Sie stehen vor einer Mammut-Aufgabe. In „Shadowmeetings“ trifft Albrecht auf Abgeordnete anderer Fraktionen, auch sie verfolgen einen Auftrag, versuchen Parteiinteressen durchzusetzen: Es folgt ein Diskurs-Duell. Zum ersten Mal in der Geschichte der EU konnte ein Filmteam so tief ins Innere der EU vordringen, die Entstehung eines Gesetzes filmisch begleiten.

EU-Komissarin  Viviane Reding (Foto: ©Indi Film Marcus Winterbauer

EU-Komissarin Viviane Reding (Foto: Indi Film Marcus Winterbauer

Bürgerrechte versus Wirtschaftsinteressen

Ein erster Entwurf für eine Datenschutzverordnung wird vorgelegt und sofort von fast 4.000 Änderungsvorschlägen – so viele wie nie zuvor in der Geschichte der EU – torpediert. Wer steckt dahinter? Lobbyisten, Rechtsanwälte und Wirtschaftskanzleien treten auf den Plan und versuchen Einfluss zu nehmen. Ein Ringen wie bei David gegen Goliath beginnt: Bürgerrechte versus Wirtschaftsinteressen.

Gibt es schon eine finale Entscheidung? Weit gefehlt. Der Trilog, d.h. die Verhandlungen des Europäischen Parlaments mit dem Rat der Europäischen Union und der EU-Kommission, laufen auf Hochtouren. Hier geht es nicht mehr nur um Big Data, es geht um die Zukunft jedes einzelnen EU-Bürgers, seiner Privatsphäre und Sicherheit. Die heiße Phase hat begonnen…

Thank you Snowden (Foto: ©Indi Film - David Bernet)

Thank you Snowden (Foto: Indi Film – David Bernet)

Einblick in den Gesetzgebungsprozess auf EU-Ebene

Mit „Democracy – Im Rausch der Daten“ eröffnet uns Regisseur David Bernet einen erstaunlichen Einblick in den Gesetzgebungsprozess auf EU-Ebene. Eine fesselnde und hochbrisante Geschichte über eine Handvoll Politiker, die versucht, die Gesellschaft in der digitalen Welt vor den Gefahren von Big Data und Massenüberwachung zu schützen. Jan Philipp Albrecht und Viviane Reding versuchen das vermeintlich Unmögliche und stellen sich einem harten, fast undurchdringlichen politischen Machtapparat, in dem Intrigen, Erfolg und Scheitern so nahe beieinanderliegen.

Der farbfilm verleih wird den Film am 12.11.2015 in die deutschen Kinos bringen.

 Jan Philipp Albrecht und sein Mitarbeiter Ralf Bendrath (Foto: © Indi Film - Marcus Winterbauer)

Jan Philipp Albrecht und sein Mitarbeiter Ralf Bendrath (Foto: Indi Film – Marcus Winterbauer)

Trailer zum Film:

Folgen Sie Spreezeitung auf Facebook, um keine spannenden Artikel zu verpassen.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abonnieren