Redaktion Spreezeitung / 17. September 2013 / 1 Kommentar


„Wahlversprechen – Alles nur Schwindel?“

Alle vier Jahre dürfen die Wähler an die Urnen zur Bundestagswahl treten. Doch die allgemeine Politikverdrossenheit wird immer größer. Das hat auch damit zu tun, dass in der Öffentlichkeit die Überzeugung vorherrscht, Politiker würden sowieso nicht die Wahrheit sagen und ihre Versprechungen nach der Wahl nur allzu schnell wieder vergessen.

Ursachen gebrochener Wahlversprechen im Fokus. Foto: LINGEN-STIFTUNG

Auf den Spuren der Ursachen gebrochener Wahlversprechen. Foto: LINGEN-STIFTUNG)

In wenigen Tagen ist es wieder so weit: Die Bürger werden zu den Wahl-Urnen gebeten, denn die Bundestagswahl 2013 steht vor der Tür. Parteien wünschen sich natürlich viel Zustimmung für die zuvor präsentierten Wahlprogramme. In Zeiten zunehmender Politikverdrossenheit wird das Misstrauen der Bürger immer größer. Sie fühlen sich mehr und mehr betrogen. Doch es stellt sich auch die Frage, ob sie nicht betrogen werden wollen?

Wie versprochen, so gebrochen

Dieser Frage widmet sich die aktuell erschienene Publikation „Wahlversprechen – Alles nur Schwindel?“ (EDITION LINGEN STIFTUNG). Herausgeber Mainhardt Graf von Nayhauß hat hierzu genauso kundige wie prominente Autoren um sich versammelt, die sich damit auseinandersetzen, wie sich Politiker vor und nach einer Wahl äußern.

Wahlversprechen

Eine Publikation der EDITION-LINGEN-STIFTUNG

Sichere Renten, nierige Steuern und jede Menge Wohltaten von Vater Staat – vor einer Wahl werden Bürger umgarnt und beworben. Mit unzähligen Wahlversprechen buhlen Politiker um die Gunst einer jeden einzelnen Stimme. Eine Vielzahl an Versprechen werden nach der Wahl gar nicht gehalten und landen schnell in den Schubladen der Vergesslichkeit.

Will der Bürger betrogen werden?

Und doch scheint es so, als wolle der Bürger betrogen werden. Schließlich will niemand mit Kürzungen und Steuererhöhungen bei sich selbst anfangen.

In der aktuellen Publikation „Wahlversprechen – Alles nur Schwindel“ untersuchen Politiker, Journalisten und Unternehmer Ursachen gebrochener Versprechen, die fatalen Folgen mutwilliger Täuschungen und die daraus resultierende Politikverdrossenheit.

Blüm ist sich noch immer sicher

Vertreter des betreffenden Berufstandes wie Wolfgang Clement, Daniel Bahr oder Dorothee Bär kommen genauso zu Wort wie Journalisten wie etwa Heribert Prantl und Günter Bannas. Mit unter den Autoren ist auch der Christdemokrat Norbert Blüm, der noch immer vehement seine legendäre Aussage verteidigt, die Rente sei sicher. Ebenso äußern sich Wissenschaftler zu diesem Thema.

Karl-Rudolf Korte und Jürgen W. Falter etwa befassen sich nicht nur damit, ob die meisten Wahlversprechen Lügen sind, sondern auch allgemein um die Kommunikation in der Politik. Darüber hinaus stellen die Autoren die Frage, ob die Bürger nicht vielleicht auch betrogen werden wollen.

Die EDITION LINGEN STIFTUNG sieht ihre Aufgabe nicht darin, Akteure in Medien und Politik mit kritischen Fragen zu konfrontieren. Frei und unabhängig von wirtschaftlichen Interessen oder politischen Rücksichtnahmen widmen sich die Publikationen der Stiftung prüfend den Handlungs- und Gestaltungsmöglichkeiten von Politikern aller Parteien.

Unser Kommentar: „Alles nur Schwindel“ eignet sich vorzüglich als Lektüre für eine aufgeschlossene und interessierte Leserschaft, die sich nicht darin erschöpft, „die da oben“ vom Sofa aus zu kritisieren. Wer sich offen für die Sichtweisen politischer und medialer Akteure zeigt, kann selbst dann einen Mehrwert erzielen, wenn die eigenen Anschauungen nicht unbedingt konform gehen. Wahlversprechen sind lediglich Richtlinien der Parteien, auf deren Einhaltung es keine Rechtsverbindlichkeit gibt. Auch dieser Punkt kommt ausreichend zur Sprache. Unter diesem Aspekt lassen sich Wahlen ggf. aus einem erweiterten Blickwinkel betrachten und die eigene Wahl-Strategie entsprechend ausrichten.

Urteil SPREEZEITUNG: Sehr Empfehlenswert, wir geben 4 von 5 möglichen Sternen****!

Wahlversprechen – Alles nur Schwindel?
Gebundene Ausgabe: 112 Seiten
Verlag: Lingen (2. September 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3942453312
ISBN-13: 978-3942453318
Preis: Euro 9,95



Ein Kommentar zu "„Wahlversprechen – Alles nur Schwindel?“"

  1. F.S. 18. September 2013 at 12:15

    Passend zu Ihrem Artikel, hier ein brandaktuelles Video der Künstler Konstantin Wecker und Prinz Chaos II. produziert vom genialen Stoersender:
    http://www.youtube.com/watch?v=0BqTnKDItxI
    Wer mehr wissen möchte kann sich hier den ganzen Text als kostenlose PDF oder kostenloses Ebook downloaden:
    http://www.randomhouse.de/Aufruf_zur_Revolte_Eine_Polemik_von_Konstantin_Wecker_und_Prinz_Chaos_II/aid48077.rhd?mid=10335
    Es würde uns sehr freuen, wenn Sie dem Text in Ihrem Herzen weitestgehend zustimmen können und mithelfen würden diese Links so schnell wie möglich in Ihrem Freundeskreis etc. weiterzuverbreiten.
    Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und Mithilfe, denn nur gemeinsam sind wir stark.
    F.S.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.