Redaktion Spreezeitung / 17. August 2013 / 2 Kommentare


Waldbühnenkonzert Berlin unter Daniel Barenboim

Am 25. August 2013 lädt auch 2013 nunmehr zum dritten Mal in Folge Daniel Barenboim mit seinem West-Eastern Divan Orchestra zum Konzert in die Berliner Waldbühne. Wir haben hierzu 2x2 Tickets verlost. Die Gewinner stehen bereits fest und wurden benachrichtigt.

Waldbühnenkonzert

Herzlich Willkommen zum Waldbühnenkonzert in Berlin (Foto: ® Luis Castilla)

Wann wird eine gute Gewohnheit eigentlich zur Tradition? Nach den großen Erfolgen der vergangenen Jahre lädt auch 2013 nunmehr zum dritten Mal in Folge Daniel Barenboim mit seinem West-Eastern Divan Orchestra zum Konzert in die Berliner Waldbühne.

„Ich bin besonders froh, den Abschluss unserer Sommertournee 2013 in meiner Wahlheimat Berlin feiern zu können. Die Waldbühne ist mit ihrem großartigen Publikum ein kongenialer Ort für die jugendliche Spielfreude des West-Eastern Divan Orchestra.“

Eine Residenz für Proben und eine Quelle für den Nachwuchs

Berlin erweckt inzwischen nicht nur bei Daniel Barenboim heimatliche Gefühle, auch das Orchester verankert sich zunehmend in der Stadt. Als Botschafter der Idee Daniel Barenboims und Edward Saids in der ganzen Welt bekannt, erhält es – auch bedingt durch die erfolgreiche Gründung der Barenboim-Said-Akademie 2012 – eine Residenz für Proben und nicht zuletzt auch eine sichere Quelle für den eigenen Nachwuchs.

Junge Stipendiaten aus Israel und den arabischen Gesellschaften

In diesem Jahr laufen die Ausbauarbeiten für die Akademie im ehemaligen Magazingebäude der Staatsoper auf Hochtouren, von 2015 an nehmen die jungen Stipendiaten aus Israel und den arabischen Gesellschaften ihr Studium dort auf. Damit soll die erfolgreiche Tradition des West-Östlichen Divan Orchesters fortgeführt und auf eine permanente Ebene gehoben werden. Die Erlöse des diesjährigen Waldbühnenkonzertes werden der Barenboim-Said Akademie zur Verfügung gestellt.

Waldbühne Berlin

Foto: ® Luis Castilla

Das Verdi- und Wagner-Jahr

Konzerte auf der ganzen Welt bestimmen den Tourplan 2013, erst kürzlich gab es eine Aufführung aller Beethoven-Sinfonien an vier Abenden in der New Yorker Carnegie Hall. Nach einer Station bei den Pfingstfestspielen in Salzburg finden sich die Musiker in Sevilla zum traditionellen Sommer-Workshop ein.

Dabei geht das Verdi- und Wagner-Jahr auch am Repertoire des West-Eastern Divan Orchestra nicht vorbei, das beide Komponisten im Programm der anschließenden Tournee ehrt.

Weitere Stationen führen Barenboim und seine Musiker über Luzern und enden schließlich mit dem größten Konzert dieser Reihe in der Berliner Waldbühne. Daniel Barenboim selber möchte in Berlin an „diesem Sommerabend die Musik und den Traum der Verständigung über alle Grenzen feiern.“
 

Dialog zwischen Völkern, Religionen und jungen Menschen fördern

Das Orchester wurde 1999 von Daniel Barenboim und dem palästinensischen Literaturwissenschaftler Edward Said gegründet, dessen zehnten Todestag in diesem Jahr gedacht wird. Im Zentrum des Orchesters steht ein Dialog zwischen Völkern, Religionen und jungen Menschen. Die Musiker des Ensembles kommen aus Israel, Palästina und anderen arabischen Ländern. Sie alle sind hervorragende Künstler, die zugleich die Bereitschaft mitbringen – über den Geist der Musik hinaus – gemeinsam in Gesprächen und Diskussionen ein offenes Ohr für die Erfahrungen und Sichtweisen ihrer Kollegen aus den unterschiedlichen Ländern des Nahen Ostens zu entwickeln. Im Kreis des West-Eastern Divan funktioniert diese Utopie.

2×2 Karten für Sie!

Für dieses Highlight hat SPREEEZEITUNG 2×2 Tickets verlost. Die Gewinner stehen inzwischen fest und werden bis spätestens 20. August 2013 benachrichtigt. Verlost wurden lediglich die Karten, Anreise und ähnliche Kosten müssen die Gewinner selbst übernehmen. Wir wünschen viel Freude!

Informationen auf einen Blick:

Das Waldbühnenkonzert des West-Eastern Divan Orchestra
unter Daniel Barenboim am 25. August 2013 Berlin Waldbühne

Giuseppe Verdi: Ouverture from „La forza del destino“
Giuseppe Verdi: Prelude to Act 1 and 4 from „La Traviata“
Richard Wagner: Vorspiel und Liebestod from „Tristan und Isolde“
Richard Wagner: Ouverture from „Die Meistersinger von Nürnberg“
Hector Berlioz: Sinfonie Fantastique

Ort: WALDBÜHNE
Am Glockenturm
Berlin – Charlottenburg
Datum: 25. August 2012
Uhrzeit: 19:00 Uhr
Einlass: ab 17:00 Uhr
Eintrittspreise: von €16.40 bis €56.40 zzgl. aller Gebühren

Eintrittskarten sind erhältlich an allen bekannten Vorverkaufsstellen,
telefonisch unter 030 / 479 974 77
oder der Semmel Concerts Ticket-Hotline 01806/ 57 00 99
*0,20 EUR/Anruf – Mobilfunkpreise max. 0,60 EUR/Anruf
sowie im Internet unter www.semmel.de



2 Kommentare zu "Waldbühnenkonzert Berlin unter Daniel Barenboim"

  1. Steffen H.Edler 7. August 2013 at 18:43

    Ich bewundere Mr. Daniel Barenboim seit Jahren……
    ….was dieser Mann für eine neue Gesellschaft im Arabischen Raum macht !
    Ich war in meiner Studien-Zeit oft in springtime zum Tauchen in READ SEA…wir waren im KIBUTZ zum Übernachen….
    Ich bin Hamburger Evengelischer Protestant….und niemals hatte dort Probleme…..jeder war freundlich zu mir …..
    Diese Politik von Israel zu ihren Nachbarn hat sich mir bis heute nicht wirklich erschlossen…
    Deshalb ist ein Versuch wie das West-Eastern Divan Orchestra von jedem zu unterstützen!
    Ich habe auch arabische – enge – Freunde in Tunesien…in Dubai….Saudi Arabien….
    ….es ist so schwer eine einheitliche Meinung an einem Abend beim Zusammensitzen zu bekommen….

    DESHALB: Bitte noch sehr lange diese Konzerte mit dem
    West-Eastern Divan Orchestra unter Daniel Barenboim

    SHALOM

    st.h.e. Hamburg

    Antworten
  2. Rita Cristina aus Luzern, Schweiz 20. August 2013 at 11:11

    Gestern Abend sollte ich meiner Schwester ein Geschenk geben.
    Sie wollte Daniel Baremboin sehen.
    Ich habe mir eine Orchester geschenkt. Es gibt Orchester und Orchester. Diese junge Musiker, spielten, lachten einander, sie spielten für sich und für uns, der Maestro hat sie zwischendurch gehen lassen. Er lehnte sich zuzück und ich dachte: wow, Maestro.. sie wissen was sie tun und du weiss dass sie es können. Ein Maestro und seine Orchester. Ich sass auf dem Orgelempore. Nach den zweiten Stück gratulierte ich den Musiker die überrascht hinauf schauten und dankten mit einem breitem Lächeln. Am Ende haben sich zu uns der Zuschauer der Orgelempore gedreht, man konnte ihre Gesichter sehen. Wow, so viele glückliche Gesichter.
    Gut getan!!!! Sie haben sich umarmt, eine standing ovation wurde fällig. Schade keine Zugabe.
    Sie gehen heute nach Wiesbaden dann Berlin, ich hoffe
    nächstes Jahr kommen sie wieder.
    Leider kann ich nicht nach Berlin, die Kulisse muss einmalig sein, das Programm zum Teil meinem Geschmack, so wie gestern.
    Daniel Baremboin danke ….
    Daniel Baremboin, suchte nicht den ersten Platz, den Applaus galt immer den Musikern, sie waren die erste Geige. Er hat ihnen den Vorrang gelassen.
    Sie haben sich umarmt. Egal welche Glaube, Staatsangehörigkeit, auf der Bühne waren sie eine Einheit.
    Danke Daniel, Danke West Eastern Divan Orchestra.
    see you next year.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abonnieren